Liebe, Lust und Lebensfreude in der Abstinenz

Wir werden uns zu den vielfältigen Themen unserer Lebensfreude und zu den Auswirkungen auf die Partnerschaft in der Abstinenz austauschen.
Wir wollen stimmige Perspektiven auf unsere Erfahrungen in der Liebe finden und durch Übungen neue Erkenntnisse gewinnen: Dabei nehmen wir unsere Bedürfnisse und Werte in den Fokus zur stärkenden Ressourcenaktivierung, um Rückfällen vorzubeugen.
Die partnerschaftliche Kommunikation kann unterstützen, um einen Neubeginn in der bestehenden Partnerschaft oder eine neue Partnerschaft zu wagen.
Welche Ressourcen können aktiviert werden, um einen Lösungsfokussierten Umgang mit Rückfällen zu finden?
Eine achtsame Haltung, Reflexionsfähigkeit und eine partnerschaftliche Kommunikation ermöglichen eine positive und gesunde Lebensbalance zu stärken und mutig Neues zu wagen. Vielfältige Entspannungs-, Kreativ- und Bewegungsübungen sowie wirksame Methoden zur Aktivierung des inneren Potenzials werden angeboten, um den Alltag zu unterstützen und zu bereichern.

Willkommen sind alle, die Lust haben sich auf die Liebe und Lebensfreude einzulassen, mit oder ohne Partnerschaft...

Seminar-Nr.:  2201
Datum:    21.01.2022 bis 23.01.202
Ort:          Hotel „Alte Mühle“
                 Brandenburgische Straße 122
                 15566 Schöneiche bei Berlin

Referenten:  Ines Krahn
Meldeschluss:  08.12.2021

 

 

 

 

 

Frische und Erfahrene

„Glück, Erfolg, Zufriedenheit“ – bin ich mit meinem abstinenten Leben glücklich und zufrieden?

Für einen süchtigen Menschen ist der Vorsatz, künftig abstinent zu leben die wichtigste Entscheidung seines Lebens. Doch nur das Suchtmittel nicht mehr zu konsumieren und so weiter zu machen wie bisher birgt viele Gefahren. Die Unzufriedenheit kommt wieder, die Menschen in meiner Umgebung ändern sich nicht, meine finanzielle Lage bessert sich nur unzureichend und, und, und. Für ein stabiles abstinentes Leben ist also mehr erforderlich, als nur auf das Suchtmittel zu verzichten.

In diesem Seminar wollen wir uns genau mit diesen Fragen auseinandersetzen und unsere Erfahrungen teilen.

Hierzu stellen wir uns folgenden Fragen:

  • Was verstehe ich unter Glück und Zufriedenheit?
  • Heute und in der Vergangenheit – war mir Glück wichtig oder eher Nebensache?
  • War ich zufrieden und glücklich, wenn ich meinen Suchtstoff hatte?
  • Wie sehe ich die Lage heute, wo ich meinen Suchtstoff nicht mehr benötige, machen mich andere Sachen glücklich?
  • Was tue ich für mein persönliches Glück und für das Glück anderer?
  • Ist mir dies alles wichtig, um glücklich und zufrieden zu sein?
  • Kann ich Glück, Erfolg und Zufriedenheit für mich und andere, z.B. für die Familie und Freunde, alleine erreichen oder benötige ich Hilfe dazu?

Seminar-Nr.:  2202
Datum:    18.02.2022 bis 20.02.2022
Ort:          Familienferienstätte St.Ursula
                 Gränertstr. 27
                 14774 Brandenburg/Kirchmöser

Referentin:  Vorstand

Meldeschluss:  05.01.2022

 

 

 

 

 

Seminar – Andere Suchtformen

Abhängigkeit von Alkohol ist für viele Menschen in der Suchtselbsthilfe das verbindende Thema.

Aber es gibt viele andere Substanzen, von denen Menschen abhängig werden können und auch Verhaltensweisen, die der Gesundheit schaden, wenn sie in abhängiger Weise exzessiv betrieben werden. Für alle ist Sucht das verbindende Thema. Menschen mit anderen Suchtformen konsumieren in anderer Form, sind manchmal deutlich jünger als andere Gruppenmitglieder, haben einen anderen Alltag oder bringen eine andere Geschichte mit. Das kann verunsichern, fremd und trennend wirken in Gruppen.

Dieses Seminar ist ein Angebot, sich mit Neuem, Unbekanntem auseinanderzusetzen, mit Neugier und Verunsicherung, mit Toleranz, Chancen und eigenen Grenzen. Ziel ist es, Menschen mit anderen Suchtformen in Kreuzbundgruppen so zu integrieren, dass sich alle gegenseitig bereichert fühlen und dass Trennendes und Verbindendes Platz findet. Dafür braucht es eine Auseinandersetzung mit der eigenen Haltung und der Haltung einer Gruppe gegenüber Menschen mit anderen Suchtformen.

Seminar-Nr.:  2208
Datum:    19.08.2022 bis 21.08.2022
Ort:           Heimvolkshochschule am Seddiner See
                  Seeweg 2
                  14554 Seddiner See

Referentin:   Martina Arndt-Ickert

Meldeschluss:  06.07.2022

 

 

 

 

 

Die Persönlichkeit des Gruppenleiters/ der Gruppenleiterin

Was macht eine/n Gruppenleiter*in wirklich aus?
Welche Fähigkeiten und Fertigkeiten muss er/sie mitbringen, um seine/ihre Rolle erfolgreich auszuführen?
Wichtig ist die persönliche Auseinandersetzung mit folgenden Fragen:
Warum will ich Gruppenverantwortliche/r werden? Oder bin es schon?
Was motiviert mich, diese Aufgabe zu übernehmen?
Wie kann ich trotz eigener Betroffenheit, die unterschiedlichen Erwartungen mit der nötigen Distanz, Empathie und zur Zufriedenheit aller erfüllen?

An diesem Wochenende werden wir uns mit folgenden Dimensionen der Rolle des Gruppenleiters beschäftigen:

■ Selbst- und Fremdwahrnehmung
■ Selbst - Motivation
■ Einfühlungsvermögen und Abgrenzung
■ Soziale Kompetenzen
■ Reflexion der Persönlichkeit durch das DiSG® - Persönlichkeitsmodell

Ziel dieses Seminars ist es, die eigenen Gefühle zu erkennen, das persönliche Stärkeprofil zu entdecken, Verantwortung zu übernehmen und die Balance zwischen den eigenen Wünschen, den Bedürfnissen der Gruppenmitglieder*innen und den Erwartungen des Kreuzbundes zu finden.
Wir arbeiten mit Impulsen im Plenum, in kleinen Gruppen und Ihren Beispielen aus der Praxis.

Seminar-Nr.:  2204
Datum:    22.04.2022 bis 24.04.2022
Ort:           Familienferienstätte St.Ursula
                  Gränertstr. 27
                  14774 Brandenburg/Kirchmöser

Referentin:  Martina Arndt-Ickert

Meldeschluss:  09.03.2022

 

 

 

 

 

Klinikseminar

Altbewährtes und neue Formen der Suchtselbsthilfevorstellung

Der Lockdown in der Pandemie hat uns gezeigt, dass nichts mehr so ist, wie es war. Auch unsere Vorstellungen auf den Suchtstationen der Kliniken waren davon beeinträchtigt. In fast allen Kliniken mussten wir vorübergehend unsere Angebote einstellen. Die Suchtselbsthilfe war in den Kliniken für die Patienten gar nicht oder nur sehr bedingt zu erreichen.
Corona ist noch nicht besiegt. Um während eventueller erneuter Einschränkungen aktiv in den Kliniken agieren zu können, werden wir zusammen Möglichkeiten erarbeiten, wie wir auf andere Weise mit den Patienten in den direkten Kontakt treten können.

Welche Möglichkeiten haben wir?
Kommen wir mit den Patienten direkt ins Gespräch?
Wie wird sich die Zusammenarbeit mit den Kliniken gestalten?
Was müssen wir berücksichtigen?
Benötigen wir technisches Equipment?
Wir freuen uns darauf, diese und weitere Gedanken mit Euch zu diskutieren und laden Euch ein, aktiv daran mitzuarbeiten.

Thorsten Walter und Christine Tetzlaff

Seminar-Nr.:  2205

Datum:    13.05.2022 bis 15.05.2022
Ort:          Hotel „Alte Mühle“
                 Brandenburgische Straße 122
                 15566 Schöneiche bei Berlin

Referenten:  Thorsten Walter, Christine Tetzlaff

Meldeschluss:  30.03.2022

 

 

 

 

 

Frische und Erfahrene

Erste Schritte in die Abstinenz

Wie gehe ich mit Situationen um, in denen in meiner Umgebung mein Suchtmittel konsumiert wird? Was hat sich verändert und wo sehe ich noch Handlungsbedarf? Veränderter Freundeskreis durch meine Abstinenz? Vermisse ich meine „alten“ Freunde? Fühle ich mich dort noch wohl ?

 

 

Seminar-Nr.:  2206

Datum:    10.06.2022 bis 12.06.2022
Ort:           Heimvolkshochschule am Seddiner See
                  Seeweg 2
                  14554 Seddiner See

Referent:    Vorstand

Meldeschluss:  27.04.2022

 

 

 

 

 

Frauenseminar

Veränderungen

Das Seminar beschäftigt sich im weitesten Sinne mit den Themen Veränderungen des Lebens. Hier geht es sowohl um Veränderungen im Laufe des Lebens  wie zum Beispiel Veränderung der körperlichen Leistungsfähigkeit, Umgang mit dem Älter werden, wie gehe ich mit Krankheit um und wie mit dem Verlust von geliebten Menschen.

Wir wollen gemeinsam besprechen, wie diese Situationen jede Einzelne belasten, wie jede Einzelne damit umgeht. Wir werden auf die unterschiedlichen Strategien der Bewältigung jeder Teilnehmerin eingehen und versuchen, Strategien des Umgangs mit unterschiedlichen Veränderungen zu erarbeiten.

Im Seminar werden wir auf die geschlechtsspezifischen Stärken und Schwächen der Bewältigungsstrategien eingehen.

 

 

Seminar-Nr.:  2207

Datum:    15.07.2022 bis 17.07.2022
Ort:          Heimvolkshochschule am Seddiner See
                 Seeweg 2
                 14554 Seddiner See

Referentin:   Yvonne Tenner-Paustian

Meldeschluss:  01.06.2022

 

 

 

 

 

Grundlagen der Gruppenarbeit

Die Gruppe und die Gruppenarbeit bilden die Basis, das Herzstück der Suchtselbsthilfe und somit auch die des Kreuzbundes. Damit der Gruppenabend, die Gruppenarbeit, das Gruppengespräch von allen Beteiligten als Erfolg und als hilfreich für das eigene Leben in zufriedener Abstinenz wahrgenommen wird, sind einige Voraussetzungen und Rahmenbedingungen erforderlich.
Was macht die Gruppenarbeit im Kreuzbund aus? Was kann die Gruppenleitung dazu beitragen, dass sich alle Teilnehmenden angesprochen und angenommen fühlen? Welche Gestaltungsmöglichkeiten für die Gruppenarbeit haben die Gruppenleitung und die Gruppe? Welche Regeln wollen wir einhalten, damit dort, wo Kreuzbund drauf steht auch Kreuzbund drin ist?
Weitere Themen, die für die Gruppenarbeit von Bedeutung sind:

  • Die Gruppenleitung, Anforderungen an die Gruppenleitungen
  • Grundsätze der Kreuzbundarbeit, Regeln für die Gruppenarbeit
  • Leitungsformen, Leitungsstile, Aufgaben der Gruppenleitung
  • Gruppenprozesse, Gruppenphasen
  • Menschen mit anderen Konsummustern
  • Angehörige in den Gruppen
  • Umgang mit schwierigen Situationen
  • Datenschutz für Selbsthilfegruppen

Diese und weitere Fragen und Themen, auch und insbesondere aus dem Kreis der Teilnehmenden, werden wir diskutieren.Eigenverantwortung und Gruppenleitung sind dynamische Prozesse und unterliegen somit dem stetigen Wandel. Das Seminar richtet sich an Gruppenleitungen – sowohl langjährige als auch neu gewählte – und an alle an der Gruppenarbeit interessierte Weggefährt*innen.

Seminar-Nr.:  2208

Datum:    19.08.2022 bis 21.08.2022
Ort:          Heimvolkshochschule am Seddiner See
                 Seeweg 2
                14554 Seddiner See

Referenten:  Klaus Noack, Wolfgang Freier

Meldeschluss:  06.07.2022

 

Alkoholismus

Krankheit oder schuldhaftes Verhalten? Suchtbedingte Schuldgefühle und ihre fatalen Wirkungen

Die Alkoholerkrankung gehört zu den rätselhaftesten Erkrankungen, was ihre Entstehung, aber auch was den Verlauf betrifft. Bei anderen Krankheiten wird jeder vernünftige Mensch sich so schnell wie möglich in fachliche Hände begeben. Nicht so bei der Abhängigkeitskrankheit. Es dauert oft Jahre, bis jemand diesen Schritt tut – häufig die Angehörigen vor dem Suchtkranken.
Es ist auffällig, dass bei kaum einer anderen Erkrankung so massiv nach eigener Verantwortung und Schuld gefragt wird wie gerade bei Alkoholismus. Und solche Selbstvorwürfe macht sich nicht nur der Betroffene (er oder sie vielleicht zuletzt), sondern auch sein Umfeld, seine Angehörigen. Was haben wir falsch gemacht? Oder auch in Richtung des Suchtkranken: Er ist willensschwach, haltlos, hat sich nicht im Griff.
Dabei erfüllen die suchtbedingten Schuldgefühle des Suchtkranken und seiner Familie eine sucht-unterstützende Funktion im Krankheitsverlauf, weil sie oft über lange Zeit die Akzeptanz der Krankheit verhindern. Und das ist das Fatale. In dem Moment jedoch, wo es gelingt, diesen Teufelskreis zu durchschauen, wird es leichter, die Realität zu akzeptieren und sich für Hilfe und Selbsthilfe zu öffnen.
Im Seminar werden wir versuchen, diesen Mechanismen mit Herz und Verstand auf die Spur zu kommen.

 

Seminar-Nr.:  2209

Datum:    23.09.2022 bis 25.09.2022
Ort:          Familienferienstätte St.Ursula
                 Gränertstr. 27
                 14774 Brandenburg/Kirchmöser

Referent:     Heinz-Josef Janßen

Meldeschluss:  10.08.2022

 

Frische und Erfahrene

Persönlichkeitsentwicklung

  • Wie erinnere ich mich an meine psychische Verfassung in den letzten Tagen meines Konsums und wie veränderte sie sich nach der Abstinenzentscheidung?
  • Kann ich jetzt meinen Standpunkt (wieder) vertreten? Wie geht es mir dabei?
  • Vertrete ich meine Meinung auch gegen Widerstände und wie fühle ich mich dabei?
  • Treffe ich wieder eigene Entscheidungen; riskiere ich dabei auch Rückschläge?
  • Wie gehe ich mit vermeintlicher Bevormundung durch meine Umgebung um?
  • Bin ich aggressiver oder eher gelassener geworden?
  • Achte ich darauf, dass es mir gut geht? Denn nur wenn es mir gut geht, wenn ich mit mir im Reinen bin, kann ich anderen mit meiner Erfahrung behilflich sein.

 

Seminar-Nr.:  2210

Datum:    07.10.2022 bis 09.10.2022
Ort:          Hotel „Alte Mühle“
                 Brandenburgische Straße 122
                 15566 Schöneiche bei Berlin

Referentin:  Vorstand

Meldeschluss:  24.08.2022

 

Glaubens- und Lebensfragen 2022

ALLES HAT SEINE ZEIT

Auf einer alten Sonnenuhr steht: „Horas non numero nisi serenas“,
frei übersetzt: „ich zähle nur die heiteren Stunden“.
Dabei denke ich sofort auch an den uns bekannten Spruch:
„Mach es wie die Sonnenuhr, zähl‘ die heiteren Stunden nur.“

Aber unser Leben kennt nicht nur Glück und Lachen, es gibt auch die dunklen Stunden ohne Heiterkeit, Stunden von Schmerz, Stunden des Weinens.
Beides prägt unser Leben.
Auch die Bibel kennt diese Realität.
Im Buch der Prediger 3,1 - „ein jegliches hat seine Zeit“ und im uralten Psalm 126,1 - „wir werden sein wie Träumende“ können wir diese Realität wahrnehmen.

Zudem lade ich euch ein,
gemeinsam unsere Realitäten ins Wort zu heben,
aber auch gemeinsam Träumende sein zu dürfen

- euer geistlicher Beirat

* bernhard toepfner

 

Seminar-Nr.:  2211

Datum:    11.11.2022 bis 13.11.2022

Ort:          Familienferienstätte St.Ursula
                 Gränertstr. 27
                 14774 Brandenburg/Kirchmöser

Referent:    Bernhard Töpfner

Meldeschluss:  28.09.2022