Sucht sucht Leben

– Mein Weg von Palmsonntag bis Ostern

Jeder will leben und sagen können: Es ist (war) ein gutes Leben – und: Es möge gut weitergehen! Lebenswege führen durch Höhen und Tiefen, sie schließen Erfolge und Erfahrungen des Scheiterns mit ein. Der Lebensweg Jesu zeigt, dass auch ihm all diese Erfahrungen nicht fremd waren. Besonders deutlich wird dies auf der letzten Etappe seines Lebensweges: Von seinem triumphalen Einzug in Jerusalem (Palmsonntag) über das letzte gemeinsame Mahl mit seinen Freunden und dem Verrat eines Freundes (Gründonnerstag), dem Ruf „Kreuzige ihn!“, Jesu Tod am Kreuz, bis hin zu der Erfahrung von Ostern.

Suchtkranke und deren Angehörige beschreiben die Zeit der akuten Suchterkrankung manchmal mit den Worten: „Das war eine Zeit des Leidens, mein Kreuz!“ Ihr abstinentes Leben verstehen sie als „mein neues Leben“, „mein Ostern“.

Wir wollen am Palmsonntagswochenende den Lebenswegen der Teilnehmenden nachgehen: Was kommt mir in den Sinn, wenn ich meinen Weg, meine Suche nach einem guten, richtigen Leben, mit der Leidensgeschichte Jesu vergleiche? Welche Orientierungen und Einsichten gewinne ich für mein Leben, gerade auch mit Blick auf die Suchterkrankung, aus den Erfahrungen Jesu, seiner Jünger und Freunde zwischen Palmsonntag und Ostern?

Seminar-Nr.: 2004
Datum: 03.04.2020 bis 05.04.2020
Ort: Hotel „Alte Mühle“
Brandenburgische Straße 122
15566 Schöneiche bei Berlin

Referent: Michael Tremmel

Meldeschluss: 19.02.2020

Zurück